Wir sind gestartet!

1. Juni 2019

Lesen Sie den Bericht wie die Projektidee zum realen Bauprojekt wurde.

Lange war es still um uns …

Seit dem letzten Infoanlass vom 28.11.2018 ist es ruhig geworden um das Seebrighofprojekt. Auch wurde die Webseite ab Mitte Jahr bis vor kurzem nicht auf den neuesten Stand gebracht

Tatsächlich täuschte die Stille, denn es wurde in der Zwischenzeit sehr viel geleistet (siehe „Was ist in der Zwischenzeit sonst noch geschehen“). Wir haben an vielen Themen gleichzeitig gearbeitet und viel mehrfach überarbeitet, dass wir uns entschlossen haben, erst wieder zu kommunizieren, wenn wir sicher sind, dass die neuen Information Bestand haben und nicht gleich wieder verworfen werden.

Im April 2019 haben sich zunehmend Lösungen zu allen Themen abgezeichnet, die wir beackert hatten und es war spürbar mehr Klarheit, Festigkeit und Sicherheit ins Projekt gekommen und besondere bezüglich der Finanzierung. Das hat uns ermutigt unsere treuen Interessenten auf den 11. Mai 2019 zu einem weiteren Informationsanlass einzuladen, um die brennende Frage zu beantworten:

Wann wird aus der guten Idee ein reales Bauprojekt realisiert?

Vorab so viel: Wir sind startklar!

Thomas Foery hat einleitend nochmals das Anliegen und die Vision des Projektes ins Zentrum gestellt, um dann auf den derzeitigen Projektstand einzugehen. Er hat 3 Themenbereiche skizziert:

Trägerschaften

Um die Finanzierbarkeit des Projektes zu ermöglichen wurden 3 Trägerschaften gebildet, welche für je ein Bauobjekt die Finanzierung sicherstellen. Wichtig bleibt, dass alle Träger der gleichen Vision und insbesondere dem Gemeinschaftsgedanken verbunden bleiben. Nachfolgend die Träger:

  • Haus 1 (7 Wohnungen): Es entsteht eine Stockwerkeigentümergemeinschaft
  • Haus 2 (21 Wohnungen): Wird von der neu gegründeten Seebrighof Wohngenossenschaft getragen und an die Genossenschafter vermietet.
  • Clubhaus: Wird von der Seebrig AG realisiert

Projektfortschritt

Herr Jörg Sidler von Gianesi + Hofmann AG zeigt die Konsequenzen der neuen Trägerschaften auf das Projekt auf. Die Aufteilung auf 3 Tägerschaften machte eine komplexe Aufteilung der bisherigen 2 Parzellen auf 4 Parzellen notwendig (siehe PDF Parzellierung). Dabei mussten massiv Baumassenziffern mutiert werden, damit die Grösse der Baukörper genügend Ausnutzung (Baumasse) zur Verfügung hat.

Um den Zusammenhalt und die Grundidee des Gemeinschaftsgedanken zu erhalten, mussten mit Dienstbarkeiten und Nutzungsplänen der z.B. Umgang mit dem Clubhaus und dem Gemeinschaftsgarten geregelt werden.

Finanzierung

Beim Thema Finanzierung hat Herr Lehmann von der Firma Pro Ressource AG aufgezeigt, dass die angefragten Banken grosses Interesse zeigen.  

  • Haus 1: Die Promotionsfinanzierung der Eigentumswohnungen sollte, kein Hindernis darstellen.
  • Clubhaus finanziert die Seebrig AG (Pia & Thomas Foery)
  • Haus 2: Vorbehältlich des Resultates der Fachplanung haben wir indikative Zusagen von Banken für eine Finanzierung Anlagekosten von bis zu 80% zugesichert haben. 20% der Eigenmittel muss die Genossenschaft aufbringen. Das ist eine hohe Hürde. Pro Ressource hat ein Family-Office identifiziert, das bereit ist, ein nachrangiges Darlehen in der Höhe von 10% der Anlagekosten zu gewähren. Für die restlichen 10% ist die Seebrighof Wohngenossenschaft gerade daran mit Hochdruck die entsprechenden Sicherheiten in Form von Anteilscheinen Mitgliedschaft aber auch Wohnungsanteilscheine zu beschaffen. Ihr Ziel ist die Hälfte mit zinslosen Darlehen zu gewinnen und 5% von den Genossenschafterinnen via Mitglieds- und Wohnungsanteilscheinen zu gewinnen. Das Ganze ist ein Wettlauf mit der Zeit, denn sie müssen die Eigenmittel bis am 15.7.2019 erbringen. Wir sind dringend darauf angewiesen, dass sich Menschen finden, welche die finanziellen Möglichkeiten haben das Projekt mit Darlehen zu unterstützen. Wer über solche Möglichkeiten verfügt und unsere Wohnidee unterstützt, kann Ursula Diener, Aktuarin ein Zeichen geben, damit sie sie kontaktieren kann.

Zwischenbilanz

Das Projekt geht in die Realisationsphase. Bei dieser Gelegenheit wollte Thomas Foery aufzeigen, wie weit der ursprüngliche «visionärer» Anspruch erhalten werden konnte. Sein Fazit:

  • Wir sind 1 Jahr verspätet!
  • Unser Anspruch: Wohnen anders gedacht! …mit Abstrichen im Wesentlichen auf Kurs (Vergleichen sie dazu das PDF Zwischenbilanz).
  • Aber wir sind startklar!

Terminplanung

Herr Sidler stellt den Terminplan vor (siehe PDF Terminplan)

  • Phase 1&2 Fachplanung:   28. Mai gestartet
  • Phase 3 Ausführung:          1. November 2019
  • Bezug: 1. Oktober 2019

Thomas Foery bedankt sich bei den Zuhörern für die engagierte Teilnahme und allen Referenten und entschuldigt sich für die plötzliche Kälte bedingt durch den Temperatursturz!